GoldParty.org
   
Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   
   

ein Modell der politischen Tätigkeit         zur Hauptseite

Wie das Zustand-Beeinträchtigung Gesetz an James Wu angewendet wurde

   

James Wu war ein Minneapolis Hauswirt für 25 Jahre. Er besaß einmal 10 Gebäude mit einer Gesamtmenge von 100 Maßeinheiten. Wu fing an, weg von seinen Eigenschaften in den achtziger Jahren bis heutigen Tag zu verkaufen, den er unten zu drei Gebäuden ist. Ein ist auf erster Allee und zwei grenzen Eigenschaften auf Portland Allee über der Straße von der Ebenezer Gesellschaft, ein Versorger des staatlich subventionierten Gehäuses für die älteren Personen an, die mit einer Kirche verbunden sind.

Gebäude Wus bei die 2504 Portland Allee Süden enthält 10 Leistungsfähigkeit Wohnungen auf drei Fußböden. Es gibt mindestens ein Badezimmer, das den Hallway auf jedem Fußboden angrenzt. Das andere Gebäude, bei 2508 der Süd Portland Allee, hat fünf mit zwei Schlafzimmern Wohnungen, jede mit seinem eigenen Badezimmer.

Im Januar 1996, fing Wu an, Probleme mit heimatlosen Vagabunden in seinem Gebäude bei 2504 Portland zu haben. Sie können zu diesem Gebäude durch die zugänglichen Badezimmer angezogen worden sein. Heimatlose Leute schliefen in den Hallways und in den Treppenhäusern fast jede Nacht. Das Drogebehandeln und -prostitution gingen an in die Badezimmer.

Ein Pächter rief regelmäßig die Minneapolis Polizei über die Vagabunde an. Als die Vagabunde herausfanden, wem diese Person war, ruinierten sie seine Wohnung. Sie brachen hinunter seine Tür, zertrümmerten das Telefon und bedrohten sein Leben. Infolgedessen hatte der Pächter Angst, die Polizei anzurufen. Er rief Wu anstatt an.

Wu brachte neue Sicherheit Verriegelungen auf die vordere Tür an, aber, fast jede Woche, brachen die Vagabunde sie. Wu selbst rief jetzt die Polizei fast jede Nacht an.

Im April 1996, bildete Wu den 3. BezirkHauptsitzen der Minneapolis Polizeiabteilung einen persönlichen Besuch auf Hiawatha Allee. Er gab dem Offizier einige Sätze Schlüssel zur vorderen Tür am Schreibtisch. Die Polizei besuchten Wohnanlage des Wus und heraus getreten allen Vagabunden. Viele waren zurück im gleichen Gebäude zwei Stunden später.

Wu wußte nicht was zu tun. Er benannte die Polizeistation, um um Rat zu bitten. Ein Offizier, der dort gesagt wurde, war nicht viel, den die Polizei tun könnte. Er sollte zu benennen gerade, halten, wann immer es ein Problem gab. Als Wu die Polizei anrief, würde die Polizei in die Tür treten und die Sicherheit Verriegelung brechen, wenn niemand zur Tür kamen. Wu beschwerte sich von dieser Praxis an den 3. BezirkHauptsitzen. Die Polizei sagte, daß sie nicht die Schlüssel zur vorderen Tür seiner Wohnung finden konnten, obwohl Wu Schlüsseln zur Polizei viele Male gegeben hatte.

Dieses ging für einige Monate weiter. Fast jede Nacht, Wu würde die Polizei anrufen, würde die Polizei Vagabunde aus dem Gebäude heraus treten, und die gleichen Leute würden zurück der folgende Tag sein. Einige konnten zum Gefängnis genommen worden sein; aber sie wurden innerhalb 24 Stunden freigegeben. Andere wurden einfach aus dem Gebäude heraus eskortiert. Sie waren alle im Gebäude Wus eine kurze Zeit später rückseitig.

Ein Vagabund, ein Mann nannte Preston, gelebt in der Wohnanlage Wus für das bessere Teil eines Jahres. Er muß festgehalten worden sein und befreit worden sein mindestens 50mal.

Im Spätsommer brachte Wu eine zweite Sicherheit Tür am vorderen Eingang an. Er vertrieb die Hälfte seiner Pächter gewaltsam und vermutete, daß sie in der Liga mit den Vagabunden sein konnten. Er stellte auch einen neuen Wärter im September an, der ziemlich sorgfältig war, wenn es die Hallways polizeilich überwachte. Diese Strategie schien zu arbeiten. Wenige Vagabunde kampieren heraus im Gebäude Wus bei der 2504 Portland Allee südwärts.

Leider begann Wu, Anrufe über Vagrancyprobleme in seinem anderen Gebäude bei 2508 Portland zu empfangen. Das gleiche Muster entwickelt wie bei 2504 Portland früh die Jahr. Wieder rief ein Pächter regelmäßig die Polizei an. Wieder bedrohten die Vagabunde das Leben des Pächters. Wieder schüchterte der Pächterfilz ein und stoppte, die Polizei zu telephonieren. Wieder nahm Wu selbst Polizeiaufgaben an.

Im Januar 1997, ziehen die CCP/SAFE ("die polizeilich überwachende Gemeinschaft") Offiziere in dieser Nachbarschaft, die Charles Gust und Don Greeley, telephoniertes Wu an, um sich zu beschweren, daß Eigenschaften Wus zu viele Polizei benennt anzogen. Es hatte Hunderte Anrufe während 1996 bei 2504 Portland alleine gegeben. Wu mußte etwas über das Problem tun. Was? Die Offiziere hatten keine Vorschläge. Säubern Sie einfach herauf das Problem, er wurde erklärt.

Im gleichen Monat empfing Wu einen anderen Telefonanruf. Mary Pauluk, ein Gehäuseentwicklung Fachmann mit der Ebeneezer Gesellschaft, Wu erklärt, das ihre Organisation interessiert war, an, beider seiner Gebäude über der Straße zu kaufen. Sie bat um um Wu, um einen Vizepräsidenten der Ebeneezer Gesellschaft anzurufen, um eine Sitzung aufzustellen.

In der Vorbereitung für die Sitzung, trat Wu mit zwei Realtors für eine Schätzung eines Verkaufspreises für vergleichbare Eigenschaften im heutigen Markt in Verbindung. An Januar 16, 1997, traf er die Delegation der Ebenezer Gesellschaftbeamter an den Hauptsitzen der Organisation auf Park Avenue. Für wieviel würde er seine zwei Gebäude, Wu wurde gebeten verkaufen? Wu erwähnte eine Dollarabbildung nah an, was die Realtors vorgeschlagen hatten. Er wurde erklärt, daß jemand von der Ebenezer Gesellschaft zurück zu ihm in einer Woche oder so erhalten würde.

Einige Wochen überschritten. Wu benannte die Ebenezer Gesellschaftbüros, um zu fragen, ob eine Entscheidung erreicht worden war. Nicht schon, wurde er erklärt; sie mußten eine Schätzung tun. Aber sie würde $5.000 kosten, um Wus zwei Gebäude zu bewerten, und die Ebenezer Gesellschaft könnte nicht sich leisten, diese Art des Geldes aufzuwenden. Dennoch wurde Wu angeregt, geduldig und Wartezeit für eine Antwort zu sein.

Die folgende Bewegung kam von Andrew Lefevour, ein behilflicher Grafschaftrechtsanwalt im Büro des Hennepin Grafschaft-Rechtsanwalts. Sein Spezialgebiet knackte unten auf "Beeinträchtigung Eigenschaften". Anfang Februar telephonierte Lefevour Wu, um um eine Sitzung in seinem Büro zu bitten. Bei dieser Sitzung an Februar 5, 1997, bei Mary Pauluk der Wu gefundenen Ebenezer Gesellschaft, das im Büro ankommen, zusammen mit Lefevour und zwei Minneapolis Polizeioffizieren sitzt.

Lefevour kam schnell zum Punkt. Das Büro des Grafschaft-Rechtsanwalts hatte eine Beanstandung von einem Bewohner der Ebenezer Gesellschaft hinsichtlich ist der Probleme in den Gebäuden Wus empfangen. Er mußte etwas schnell tun. Wu versuchte, die Probleme zu erklären, daß er Einfassungen für das letzte Jahr gewesen war. Lefevour zeigte an, daß er sich nicht für den interessierte. Er wünschte das gelöste Problem. Wenn Wu nicht das Problem löste, würde die Grafschaft herauf seine Gebäude verschalen.

Unmittelbar drohende Verurteilung gegenüberstellend, stellte Wu ein privates Sicherheit Unternehmen an, das sehr am nächsten Tag ist. Dieses Unternehmen unterzeichnete einen Vertrag mit ihm, um die Gebäude regelmäßig zu patrouillieren und Reports von Störungen zu schreiben. Seine Monatsaufladung war $700.

Wu empfing einen anderen Anruf von Lefevour in der folgenden Woche und bat um eine zweite Sitzung an Februar 11.. Die gleiche Form der Buchstaben waren dort. Wu, begleitet von einem Repräsentanten des privaten Sicherheit Unternehmens, erklärte die Vorbereitungen, die er gebildet hatte.

Jene Vorbereitungen waren nicht genug, Lefevour informiertes Wu gut. Er mußte den privaten Schutz haben, der in jedes Gebäude mindestens sechs Stunden lang pro Nacht zwischen die Stunden von 6 P.M. und 6 a.m. stationiert wurde. Es gab keine Wahl. Entweder Wu ging zusammen mit Nachfragen Lefevours, oder er würde die zwei Gebäude verlieren.

Mittleren Februar empfing Wu schließlich das Angebot der Ebenezer Gesellschaft. Es kam zu ihm in einem Buchstaben. Der Buchstabe bat um um Wu, wenn er erwägen würde, die Gebäude zu dieser Organisation für ein Steuer writeoff zu spenden. Wu lieferte seine Antwort gerade zu Mary Pauluk, während sie im Büro Lefevours sassen. Es war ein Unternehmen "nicht".

Jetzt verwirrt, Wu mit anderen, Hauswirten in der Nachbarschaft in Verbindung zu treten begonnen. Es schien, daß die Ebenezer Gesellschaft Sitzungen mit seinen 70 älteren Bewohnern abhielt, um James Wu und seine "Problemeigenschaften" über der Straße zu besprechen. Die Bewohner wurden, Briefe zu schreiben dem Grafschaft-Rechtsanwalt angeregt, der erbittet, daß Gebäuden Wus eine allgemeine Beeinträchtigung und verurteilt zu werden erklärt werden. Ein neues Gesetz gab dem Hennepin Grafschaft-Rechtsanwalt Energie, jene Gebäude weg von Wu zu nehmen, wenn er die Verbrechen-in Verbindung stehenden Probleme unter Steuerung holen nicht konnte.

In unterdessen, wurde Wu mit einem Vertrag gehaftet, den Lefevour ihn gezwungen hatte, zu schließen, um Verurteilung zu vermeiden. Wu mußte den zwei Schutz in seinen Gebäuden sechs Stunden lang ein Nacht für einen gesamten Monat stationieren. Das private Sicherheit Unternehmen lud $3.000 pro Monat für diesen Service auf. Das war mehr als die Gesamtmieten, die von den zwei Gebäuden während der gleichen Periode empfangen wurden. Nachdem man für private Sicherheit gezahlt hatte, gab es nichts nach links rüber für Dienstprogramme, Steuern oder Reparaturen. Aber mindestens Wu besaß noch die Gebäude.

Die letzte Aussage ist nicht ziemlich korrekt. James Wu brachte Besitz aller seiner Mieteigenschaften auf seinen Sohn, Joe, ab März 1997. Er selbst hat sich zurückgezogen. Die heimatlosen Leute können von seinen Gebäuden gegangen sein, aber Wu wird mit enormen Kopfschmerzen gelassen. Buchstäblich hat er unter wiederkehrenden Kopfschmerzen fast jeden Tag während der Vergangenheit einige Monate gelitten.

Jederzeit jetzt, konnte Gedanke Wu, die Masse der heimatlosen Vagabunde zu den Gebäuden zurückgehen. Jederzeit könnte das Büro des Grafschaft-Rechtsanwalts auf die zwei Eigenschaften sich stürzen, die - wer weiß? - konnte oben in den Händen dieser wohltätigen Anstalt über der Straße wickeln. Ihn selbst gilt als einen notorischen Slumlord, reviled durch die empörten Nachbarn, die eben bevollmächtigt werden, um ihre Gemeinschaft von seiner Art zu reinigen.

Ich bin für dieses Geschäft, James Wu zu alt, das zu gedacht wird. Lassen Sie uns hoffen, daß das folgende Erzeugung besser tun kann.

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener  

 

ein Modell der politischen Tätigkeit         zur Hauptseite

GoldParty.org
     


COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2005 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://wwwgoldparty.org/wud.html