GoldParty.org
   
Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

 Floyd Ruggles' Erfahrungen mit der Stadt

Floyd Ruggles und seine Frau, Linda, gewöhnt gewesen an eigene mehr als 90 Mieteigenschaften in der Minneapolis-Str. Paul Bereich. Ihre unglückliche Erfahrung, wenn sie eine 20-unit Wohnanlage bei 620-622 E. Franklin Avenue in Minneapolis kaufte, verursachte finanzielle Verluste, die die zu ihren Archivierung Bankrott im August 1993 führte.

Während 1990 empfing der vorhergehende Inhaber der Wohnanlage bei 620-622 E. Franklin Avenue etwas schlechte Werbung in der Kreuzkopfnachbarschaft Zeitung. Die Stadt von Minneapolis verurteilte und verschalte herauf das Gebäude. Floyd Ruggles kaufte das Gebäude von einer real-estate Teilhaberschaft für $35.000 im Bargeld und von der Annahme von $11.000 in den Steuern, die zu der Zeit des Erwerbes verdanken.

Wenn sie das Gebäude verurteilten, hatten Minneapolis Prüfer sieben Seiten der Arbeitsaufträge herausgegeben, die erfüllt werden müssen. Ruggles schätzte, was es kosten würde, um Leitung Farbe auf den Heizkörpern und den Fenstern zu entfernen und die anderen Aufträge durchzuführen. Er zahlte die Stadt $2.000 für Baugenehmigungen und $1.400 für Prüfer, eine Liste von Aufträgen vorzubereiten. Die Erneuerungarbeit fing im Juni 1991 an.

Mühen fingen fast sofort an. Während Julis 1991, brachen Vandalen in das Gebäude zweimal. Das erste Ereignis liefen Gruppemitglieder 98 Fenster ein und vandalized die zahlreichen Geräte und verursachten $26.000 in der Beschädigung. Im zweiten Ereignis entfernten die Vandalen kupferne Rohrleitung vom Gebäude. es kostete Ruggles $54.000, um das zu ersetzen.

War die Tatsache gleichmäßig unangenehm, daß Stadtprüfer fortwährend neue Arbeitsaufträge addierten, während sie das Gebäude kontrollierten. Frühem 1992 z.B. informierten sie Ruggles, daß die Stadt einen neuen Code in bezug auf Luftumwälzung in den Hallways angenommen hatte. Ausrüstung mußte angebracht werden, um sicherzugehen, daß die Luft vollständig alle 20 Minuten verteilen würde. Stadtbeamte waren nicht imstande, zu sagen, welche Ausrüstung zum Treffen angebracht werden sollte, das Anforderung; seiner war ein Testfall. Schließlich fand Ruggles eine Maschine des europäischen Designs und kostete $14.000, die der Codeanforderung entsprechen würden.

Als alle Arbeit komplett war, hatte sie Ruggles drei bis viermal so viel, das Gebäude zurück in gutreparatur zu setzen gekostet, wie er ursprünglich geschätzt hatte. Stadtprüfer stellten Bezugsfähigkeitsbescheinigung an August 11, 1992 aus, der bedeutete, daß Ruggles anfangen könnte, Pächter zuzulassen.

Die Arten von Fehlern mit dem Gebäude vermeiden, das der vorhergehende Inhaber gebildet hatte, Ruggles getroffen Repräsentanten der Kreuzkopfnachbarschaft Verbindung. Sie stimmten darin überein, daß die Verbindung einen Residentmanager für das Gebäude auswählen würde. Am Tag, nachdem die Stadt Bezugsfähigkeitsbescheinigung ausstellte, telephonierte dieser Manager Ruggles, um zu sagen, daß Stadtprüfer zum Gebäude zurückgekommen und ihm erklärt waren, daß Ruggles nicht das Gebäude irgendwie mehr besaß. Mieteansammlungen sollten zur Stadt anstatt erlassen werden, diese Prüfer hatten gesagt.

An Rathaus, erfuhren Ruggles und sein Rechtsanwalt, daß die Stadt die Wohnanlage wegen der unbezahlten Steuern konfisziert hatte. Ruggles hatte nie alle mögliche Steueraussagen empfangen. Jedoch erklärten Steuerbeamte Ruggles, daß, entsprechend Zustandgesetz, die Stadt nicht angefordert wurde, ihn über irgendwelchen unbezahlten Steuern oder schwebenden Verwirkung zu benachrichtigen.

Ruggles war über den Punkt einig, alle Steuernachzahlungen sofort zu zahlen. Er erhielt eine zugelassene Überprüfung auf die volle Menge und empfing Versicherungen, daß die Angelegenheit vor der Landkommission gehen würde und leicht behoben. Eine Woche oder so später, empfing er die Überprüfung zurück in der Post. Wenn Ruggles seine Gebäuderückseite wünschte, würde er den vollen Marktwert zahlen müssen und nicht gerade die Menge der Steuernachzahlungen, wurde er erklärt.

Ruggles informierte Stadtbeamte, daß er sich versteigern für Steuer-eingebüßte Eigenschaften in einer Bemühung, sein Gebäude zurückzugewinnen sorgen würde. Es ging nie auf den versteigernblock. Stattdessen erfuhr Ruggles, daß die Stadt das Gebäude an ein gemeinnütziges Gehäuse verkauft hatte, die Phoenix Gruppe, für $2.00. Alle Steuernachzahlungen für verziehen dem neuen Kunden. Die Vereinbarung erforderte, daß Phoenix Gruppe die Stadt $200.000 nach 15 Jahren zahlen sollte. Der beendigte Anspruch Brief wurde von den Stadtratmitgliedern Jackie Cherryhomes (neuerer Präsident des Rates) und Joe Biernat unterzeichnet (neuerer Vizepräsident).

Miteinbeziehung Cherryhomes' mit diesem Projekt schellte eine Glocke. An Juli 15, 1992 - ein Monat vor der Steuerverwirkung - KSTP-TV lüftete eine Geschichte, in der Cherryhomes hatte Ruggles "den schlechtesten Hauswirt in der Stadt" genannt und hatte geschworen, daß sie es achten würde, daß Stadtkontrollen von Ruggles' verschiedenen Eigenschaften in der Stadt verstärkt wurden. In der Tat waren sie. Ruggles schätzt, daß, während seine 90 Eigenschaften ungefähr 50 Seiten der Arbeitsaufträge jährlich vor Ansage Cherryhomes' erzeugt hatten, sie 500 Seiten der Arbeitsaufträge nach der Ansage produzierten, meistens kleine Einzelteile. Seine Unterhaltungskosten hatten sich von ungefähr $10.000 ein Jahr 1990 bis $70.000 ein Jahr 1991 erhöht.

Ruggles spekuliert, daß er sich das auf ire von Cherryhomes genommen hatte, weil, zu der Zeit der KSTP-TV Geschichte, er den Antrag des gemeinsamen Ministerium-Projektes (eine northside Gemeinschaftsgruppe politisch nah an Cherryhomes) abgelehnt hatte alle seine finanziellen Aufzeichnungen zu ihnen umzudrehen, wie einige andere Hauswirte getan hatten. Mitglieder dieser frommen Organisation hatten auf dem vorderen Rasen von Ruggles' Haupt in Nordstr. Paul geschienen, Weihnachtsliede zu singen, begleitet von den KARE-TV Kameramännern, als sie diesen Antrag bildeten. Ruggles hatte sie unten gedreht.

Auf jeden Fall ließ das finanzielle Schlagen, das Ruggles auf der Steuer-eingebüßten Eigenschaft bei 620-622 E. Franklin Avenue nahm, seine Lebensparungen ab. Ruggles und seine Frau ordneten für Bankrott am Sommer von 1993 ein. Ruggles war,sagte er, "beides aus Arbeit heraus und brach".

Die Phoenix Gruppe, ein Gehäuse gemeinnützig, entschieden, Ruggles' ehemaliges Gebäude zu seine korporativen Hauptsitze zu machen. Zusätzlich wandelte es zwei Kellerwohnungen in eine Nachbarschaft Verpackenturnhalle um. Phoenix, das nationalen Beifall für seine Arbeit mit ehemaligen Gruppemitgliedern empfangen hat, erwarb schnell andere Eigenschaften außerdem.

Die Phoenix Gruppe stürzte 1996 ein und hat nicht kann, Phoenix-wie steigen, wieder. Das Gebäude bei 620-622 E. Franklin Avenue war razed in 1998 gerecht als die Maße eines Gehäusemangels in der Stadt wurden frei. Floyd Ruggles, ein Zuschauer zu jenen neueren Fällen, freut sich, daß seine eigene Zerreißprobe mit Minneapolis Immobilien seine Verbindung ruinieren nicht konnte.

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener  

ein Modell der politischen Tätigkeit         zur Hauptseite

  GoldParty.org

COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2005 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://wwwgoldparty.org/rugglesd.html