| GoldParty.org |
   
Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

Die Stadt von Str. Paul versucht, hinunter Stab der Diva zu schließen

ein Modell der politischen Tätigkeit         zur Hauptseite

Inhaber der Diva, Debra Johnson, jetzt 53, wuchs in Str. Paul auf. Ihr Vater, Ken Rauschnot, besaß den Esquire Aufenthaltsraum auf Universitätsallee. Karriere Debras in der Stabindustrie fing am Alter von 18 an, als sie als Barmixer- und Cocktailkellnerin in der Einrichtung ihres Vaters arbeitete. Sie arbeitete dort für drei Jahre, die 1978 beginnen. Dann nahm sie einen Job am Stab Finegans in Roseville, mehr Geld zu verdienen und zu erlernen, wie man upscale Getränke, vor dem Arbeiten an der Lexington Gaststätte auf großartiger Allee in Str. Paul vorbereitet. Sie erhielt einen Grad in der Psychologie von der Universität von Minnesota und arbeitete später im pädagogischen auffängt.

Debra Johnson ist Teil gebürtiger Amerikaner, auf Seite ihr Mutter. Ihre Großgroßmutter besaß einmal Madeleine Insel im Lake Superior, bevor das Ojibways auf die Reservierung verschoben wurden. Ihre Mutter, von der Speten Familie, wird von der weißen hauptsächlichwolke abgestiegen. Die Familie hat Riegel zur weißen Masse Reservierung in Nordminnesota und hängt mit den weithin bekannten indianischen Aktivisten, dem Vernon und dem Clyde Bellacourt zusammen. Auf Seite ihres Vaters ist ihr Geschlecht italienisch und deutsch.

1992 vereinigten Deb und ihre Mutter ihre Betriebsmittel, um ein Duplex auf Lawson Straße auf Str. Pauls Ostseite zu kaufen. Nachdem umfangreich Erneuerungarbeit, verkauften sie dieses Gebäude für einen Profit 1995. Die Erträge wurden verwendet, um den Sport-Bruchstab an der Ecke der Reis-Straße und der Maryland Allee zu kaufen. Dieses wurde ein family-run Geschäft, das Deb, ihren Bruder, Vater und Mutter mit einbezieht. Es hatte einen rassisch Mischkundschaft.

Deb ließ das Familie Geschäft 1999. Während der folgenden fünf Jahre war sie ein Barmixer am Bier-Bauchstab in Oakdale und beim Chalet in Maplewood. Ihr Vater und bemuttert beide, die 2004 gestorben werden und läßt den Bruder, um den Sport-Bruchstab zu handhaben. Er ließ einige Fehler als Manager und den Stab schließen 2006. Allerdings verursachte dieser Stab wenige Probleme für die Nachbarschaft. Er spornte keine Beanstandungen an.

Debra Johnson kaufte Stab Vanellis an Juni 20, 2005 und benannte ihn sofort Aufenthaltsraum der Diva über die Zeit hinaus um. Das Wort, "Diva", normalerweise angewendet an den Oper Sängern, zu Johnson einer schönen, bezaubernden Frau vorgeschlagen - jemand mögen Prinzessin Di oder Marilyn Monroe. Sie spekuliert, daß diese Bezeichnung eine bestimmte Art feministische Frau beleidigt, der Brunnen, der an Str. Paul Rathaus dargestellt wird, das die Verehrung der Frauen in einer sexuellen Rolle zurücksendete. Aber für Johnson, war es das personification von ihr Träume.

Debra Johnsons dienen zuerst, als neuer Inhaber des Stabes die meisten Innenwänden heraus klopfen sollte, um einen großen allgemeinen Raum zu verursachen, der Sicherheit und die Richtung der Gemeinschaft erhöhte. Sie brachte eine erhöhte Plattform am Südende, das den Kritikern, die geglaubt wurden, für den Nude benutzt wurden, der tanzt, aber stellte an tatsächlich bestimmte Einzelpersonen wie Sänger oder Personen zur Schau, die einen Geburtstag haben. Johnson erneuerte auch die Küche. Das Fett war, also dick hatte sie Angst, den Ofen einzuschalten. Johnson säuberte dieses oben und kaufte eine kostspielige Haube. Nardinis, der Feuer-Ausrüstung Fremdfirma, zog eine Erlaubnis, ein Amstell Sprengersystem anzubringen. Aber Mühe braute.

Mühe mit der Kirche

Über Juni 25, 2005, fünf Tage nachdem sie der Inhaber des Stabes wurde, berichtete der Operator des Ziehenvorsprung Standes, der nahe gelegenen Str. Bernards römisch-katholische Kirche fördert, den Hauptpriester, Vater Mike Anderson, daß Debra Johnson um den Stab in ihrem Büstenhalter und in Unterwäsche lief. Vater erwähnte Mike diese Anklage in einer Predigt, die im Juli 2005 geliefert wurde. Er war der erste vieler negativer Anmerkungen, die dieser Priester über Johnson und ihren Stab im Verlauf mehr bildete, als ein Jahr.

Personen Str. Bernards von der Kirche beschwerten sich Str. Paul zu den Stadtbeamten von Johnsons angeblich lewd Verhalten. Jemand von der Lizenz-Kontrollen und des Umweltschutzes (LIEP) Abteilung am Str. Paul Rathaus rief Johnson an, um das Sicherheit Klebeband für den Tag zu verlangen, als sie vom Tänzeln um den Stab in einem teilweise gekleideten Zustand beschuldigt wurde. Johnson lehnte ab, das Klebeband zu übergeben. Sie könnte nicht glauben, daß sie von solch einer Sache beschuldigt würde, da es keine Grundlage für sie gab.

Stab der Diva empfing seine Alkohollizenz an Oktober 1, 2005, mit der Bestimmung daß der Förderer des Stabes nicht alle mögliche Bikinierscheinen oder Wäschewettbewerbe. Mit diesem schwer zugänglichen benachrichtigte Johnson sofort den Manager über Str. Bernards Ziehenvorsprung Betrieb, daß sie nicht ihren Vertrag erneuern würde. Sie hatten bis den folgenden Tag, zum des spinnenden (K) Rades und des Zugvorsprungstandes zu entfernen. Einige Tage später gab es einen Buchstaben von Str. Bernards mitteilendem Johnson, daß sie nicht planten, den Vertrag zu erneuern irgendein. Ausserdem waren Stabkunden nicht willkommen, das Kircheparkenlos zu benutzen - nicht, dem irgendwelche ihn verwendet hatten.

Der Ziehenvorsprung Betrieb war für Str. Bernards ziemlich lukrativ gewesen. Johnson schätzt, daß die Kirche $50.000 mindestens ein Monat löschte. Zugvorsprünge kommen in Form von $.50, $1.00 oder $2.00 Karten. Der Käufer entfernt die Abdeckung von einem Satz Kästen, um, wenn die Karte eine gewinnende Kombination hat, wert eine bestimmte Menge Geld zu sehen. Da die Vorteile schwer gegen das Gewinnen sind, bilden die barmherzigen Organisationen, welche die Ziehenvorsprung Betriebe laufen lassen, enorme Mengen vom Geld. Der Stab empfängt einen kleineren Anteil. Der Diva empfängt $1.750 ein Monat vom Ziehenvorsprung Operator. Der Operator muß eine barmherzige Organisation sein, und es wird angefordert, um die finanziellen Reports vorzulegen, welche die groben Erträge angeben und wie das Geld zu den verschiedenen barmherzigen Zwecken ausgegeben wurde. Eins von Interessen Johnsons war, daß sie nie die Reports von Str. Bernards empfing.

Ein anderer Stabinhaber auf Reis-Straße, Bill Schally, die einmal Stab Schallys an der Ecke des Reises und der Magnolie zwischen 1995 und 2001 besaß, hatte vorher bedroht, Str. Bernards Zugvorsprünge von seinem Stab zu entfernen. Er dachte, daß andere barmherzige Organisationen bessere Abkommen anboten, als Str. Bernards. Vater Mike Anderson reagierte, indem er mit den zahlreichen Geschäftsbetrieben auf Reis-Straße sie bitten, das Genehmigen über Schally zu benennen in Verbindung trat. Glaubende politische Hitze, SchallyIST damit einverstanden, des Str. Bernards Zugdie vorsprünge in seinem Stab zu halten, wenn Vater sich Mike bei Schally bei fünf verschiedenen Gelegenheiten entschuldigte und wenn die Kirche $10.000 zahlte, um den gestorbenen Gorilla am Como Zoo anzufüllen. Nur drei solche Entschuldigungen wurden gegeben. Schally, das jetzt als Barmixer an der Diva arbeitet, schätzt, daß des Str. Bernards der Zug an seinem Stab tabs, der zwischen $1.5 Million und $2 Million pro Jahr verdient wird. Diva verdient eine ähnliche Menge.

Nachdem es Str. Bernards die Aufladung gegeben hatte, wählte Debra Johnson einen Ziehenvorsprung Operator vor, der eine Nächstenliebe darstellt, die Drop Dead genannt wurde, brach, der sichere Häuser für die jungen Leute zur Verfügung stellt, die versuchen, Gruppen zu entgehen. Jedoch war sie enttäuscht, die keine seiner Aufwendungen förderten, um in ihrer Nachbarschaft Völker. Aus diesem Grund beschloß sie zunächst, Frauenschuhe zu fördern, das Gelehrsamkeitgeld für mit niedrigem Einkommenstudenten zur Verfügung stellt. Der neue Ziehenvorsprung Operator begann an Oktober 1, 2006.

In jedem möglichem Fall gab Annullierung der Diva der Zugvorsprünge, die Str. Bernards Kirche fördern, Vater Mike einen unwiderstehlichen Grund, seine Kampagne gegen den Stab zu verstärken. Die Kirche hatte leistungsfähige Pfarrkinder. Eins von ihnen war das Stadtratmitglied von diesem Bereich, Lee Helgen. Helgen ist persönlich nah an Vater Mike. Vater Mike und Lee Helgen trafen einflußreiche Geschäftsmänner auf der Reis-Straße und stellten solche Geschäfte wie die Hauptbank und das Klub Haus und gelegentlich den Bürgermeister dar, um Ausgaben in bezug auf Stab der Diva zu besprechen. Das Klub Haus, besessen von Bruce Larson, war ein Lieblingstreffpunkt für Kritiker Johnsons. Zwei Blöcke unten der Reis-Straße, man würde sich vorstellen, daß sein Geschäft stand, um vom Schließen der Diva zu gewinnen.

Des Schreiben von Vater Mike

Debra Johnson hatte geheime Verbündete, die sie informiert über das Plotten gegen sie hielten. Pfarrkinder an Str. Bernards Mike erklärt von den Predigten des Vaters, die Leute nicht patronize der Diva drängen. Er deutete an, daß Johnson lewd Verhalten ausstellte oder anregte und daß der Stab Gewalttätigkeit zur Nachbarschaft geholt hatte. Er selbst hatte Angst, hinter Stab der Diva zu gehen, sagte er. Die gleiche Anzeige wurde in der Spalte des Vaters Mike im Gemeinderundschreiben ausgedrückt. Diese Spalte bildet schweren Gebrauch vom Sarkasmus und von der Mockbescheidenheit und gibt gelegentlich die Tatsachen falsch an.

In der neuesten Ausgabe (Dezember 3, 2006) z.B. hervorbringen Sie Mike wurde abgerieben durch die Tatsache, der ein Ramsey Grafschaftrichter ablehnte, Alkohollizenz der Diva sofort zu widerrufen. "Jetzt bin ich nicht," er schrieb, "sicher, aber im Juli, den sie schien, daß ermordete es drei Leute, die gab innerhalb des Stabes geschossen wurden, einen von ihnen berichtet zu werden. In keinem Report dieses Ereignisses wir lasen über irgendwelche fahren-durch shootings, die dieses schreckliche Unglück verursachten. Es scheint, daß das Schießen nahe oben durch einen Mann geschah, der eine Gewehr im Stab ausübt, aber ich habe nicht den Einblick eines Richters, zum solcher Unterscheidungen zu treffen."

(Ja, gab es ein tödliches Schießen im Stab, aber Vater vernachlässigte Mike, zu erwähnen, daß Personal Sicherheit der Diva die Personen aussortierte, die den Stab betreten, der Nacht. Die vier Gruppemitglieder, die mit diesem Ereignis beschäftigt gewesen wurden, das nie vorher Fuß in der Diva eingestellt hatte, hatten eine Zahl von den Geschäften auf Reis-Straße und dann, am gleichen Abend, ausgetauschtes Gewehrfeuer an der Gaststätte des McDonalds in einem offensichtlichen Argumentüberschuß beraubt, wie man die Beute aufspaltet, bevor sie zur Diva zurückzogen. Der tireur kann eine "glock Gewehr" gehabt haben, gebildet worden vom Plastik, der Sicherheit. auswich)

Vater Mike schrieb auch in dieses Rundschreiben: "Wenn ich zurück auf meinen Füßen erhalte, werde ich nicht die Entdeckung selbst, die Angst hat, zu gehen die Straßen im Nordende... Ich bin jedoch beim Gehen durch Divas vorsichtig. Es ist nicht eine vollständige Nachbarschaft, aber es ist eine Position innerhalb der Nachbarschaft, die scheint, das Ganze zu beunruhigen. In ihrer Pressekonferenz wollte Protest vor dem GemeinDebüro Ms Johnson überprüfen, ob wir wußten, daß keines von was geschah, ihre Störung war. Wenn dieses der Fall ist, dann, das sie irgendeine der glückloseste Stabinhaber herum ist und wir wenn alles fühlen sehr traurig für sie und ihr helfen, wie gut wir Dose, durch um ihre Einrichtung möglicherweise patrouillieren, zum zu überprüfen, ob die schlechten Leute bleiben weg."

(Die Pressekonferenz beschäftigte nicht an allen die Frage von, wem für Nachbarschaft Verbrechen aber mit der Möglichkeit verantwortlich sein konnte, daß die Kirche seine politischen Anschlüsse zur Ruine Diva finanziell benutzen konnte, damit sie, Str. Bernards Kirche, die Eigenschaft zu einem scharf verringerten Preis zum Bau erwerben konnte ein Kirche-besessener unterstützen-lebender Service auf der Ecke, in der Stab der Diva jetzt sitzt. Die Protesters trugen Zeichen mit solchen Slogans wie "Serve-Gott, nicht Geld" und "Wieviele der 10 Gebote haben Sie (Vater Mike) heute gebrochen?")

Kurz gesagt hervorbringen der Hauptpastor Str. Bernards an der Kirche, Mike Anderson, hatten eine Werbekampagne vilify Debra Johnson und der Diva reale (shootings innen oder dem Stab sich nähern) und vorgestellte (der Stabinhaber, der herum in ihre Unterwäsche und Büstenhalter läuft) Ereignisse Stabverwendens als Frontseite für die Kampagne angebracht. Ein entfernteres Motiv war die Möglichkeit, welche die Kirche Eigenschaft Johnsons zu einem scharf verringerten Preis erwerben konnte, wenn sie die Stadt von Str. Paul überzeugen könnte, um Alkohollizenz der Diva zu widerrufen und jedermann sonst zu verbieten, um einen Stab auf dem gleichen Aufstellungsort laufen zu lassen.

Die lange Reichweite der Kirche in der Nachbarschaft

Obwohl Debra Johnsons zwei Töchter Johnson High School anstatt die Schule an Str. Bernards sich sorgten, erfuhren sie Belästigung von den Lehrern und von den Kursteilnehmern, weil ihre Mutter Stab der Diva besaß. Durch Ersatzlehrer und andere verlängerte der lange Arm Str. Bernards der Kirche über der Ostseite von Str. Paul.

Vater Mike war ein Mann des enormen Einflusses in der Reis-Straße Nachbarschaft für seine Position als Schäferführer des Str. Bernards Kircheder gemeinschaft und seiner politischen Anschlüsse, besonders zu Lee Helgen, Mitglied des Str. Paul Stadtrates, der auch ein Pfarrkind war. Im Namen der Nachbarschaft Verbesserung war er schnell, Pfarrkinder anzuregen, die genehmigende Abteilung der Stadt zu benennen, um sich über bestimmte Geschäfte zu beschweren, Reis-Straße Geschäft Inhaber zu bedrohen, und Pfarrkinder und ihre Freunde zu drängen, Geschäfte wie Stab der Diva zu boykottieren. Vater Mike Anderson wurde folglich ein gefürchteter politischer Spieler.

Einige Kunden an der Diva haben die auserlesenen Wörter, zum er zu beschreiben. Ein Mann zum Beispiel erklärte von einer Frau, die zweimal durch die Stadt von Str. Paul für das Nicht können Ausscheidung von ihrem Hund aufheben verurteilt worden war. Diese Frau traf Vater Mike nahe Maryland und Reis, als er seines Str. Bernards Hund ging. Dieser große Hund wurde auf dem seitlichen Weg klar. Als die Frau Vater Mike konfrontierte, sagte er, daß er nicht ihn abholen mußte. Das heißt, dachte sich er, um über dem Gesetz zu sein. In einer anderen Situation hervorbringen Sie einem bestimmten Stabinhaber (nicht Debra Johnson) die exklusiven Fleisch raffles Mike versprochen, die durch die Kirche geleitet werden. Zwei Wochen später, entdeckte dieser Stabinhaber, daß die Zinn-Schalen Gaststätte auch Fleisch raffles hatte. Vater Mike offenbar glaubte nicht einer Notwendigkeit, seine Versprechungen zu halten.

Nachdem die Stadt von Str. Paul einen rauchenden Stab im März 2006 einleitete, wandelte Debra Johnson einen Parkenraum innen zurück des Stabes in einen "rauchenden Patio" um, wo Raucher gehen konnten, einen Bruch zu nehmen. Dies hieß, daß der Stab die erforderliche Zahl Parkenräumen ermangelte. Johnson versuchte, den Mangel zu überwinden, indem er einen Raum bei DeLisles über Reis-Straße mietete. Der Inhaber von DeLisle fing an, bedrohende Telefonanrufe zum Effekt zu empfangen, daß Felsen durch sein Fenster geworfen würden, oder niemand Immobilien von seinem Unternehmen kaufen würden, wenn er voran mit Plänen ließ Miete der Diva ein Raum in seinem Parkenlos ging.

Politischer Handlanger des Vaters Mike war Str. Paul Stadtrat-Mitglieds Lee Helgen - die gleichen Lee Helgen, die hatten, spearheaded die Demolierung Nancy Ostermans des Hauses bei 14 der Ostjessamine Straße im Februar 2006. Entsprechend Debra Johnson, kam Helgen in Stab der Diva mindestens einmal im Monat zwischen Juli 2005 und April 2006, sich im Gespräch zu engagieren, das nicht freundlich war. Seine gleichbleibende Anzeige, entsprechend Johnson, war: "Ich mag nichts über Ihren Platz."

Helgen wendete gegen ein Spezialgebiet Getränk ein, das am Stab annonciert wurde, der "freche Frucht der Diva" genannt wurde. Dieses Getränk bestand aus Kirschen, Oliven und der Ananas, die im Wodka tränkt. Aber zu Helgen konnte es wie die verbotene Frucht gewesen sein, die Vorabend Adam - etwas anbot, das sexuell provozierend war. Ratsmitglied Helgen auch mochte nicht diese Tatsache, daß der Diva, die einem Sänger gekennzeichnet wurde, "Rowdy Cowboy" an den Donnerstag Abenden nannte. "Rowdy Cowboy", alias "Bo Billy", waren ein Nashville Aufnahmestern, der Land und westliche Liede sang. Möglicherweise dachte Helgen, daß seine Anwesenheit am Stab rowdy oder heftiges Verhalten anreizte. Es gab auch eine erhöhte Plattform bei einem Ende des Stabraumes, der wie - aber war nicht - ein Platz nach dem nude Tanzen aussah.

Monat für Monat für neun gerade Monate, mußte Debra Johnson diesen Repräsentanten Str. Paul aushalten der Stadtregierung, die zu ihrem Stab kommt, sie zu bedrängen. Seine Anzeige war immer etwas wie: "Sie sind ein armer Stabinhaber, Sie sind eine arme Geschäftsfrau." Bis zum April 2006, hatte Debra Johnson genug dieses Mannes gehabt. Als Helgen in sein Programm begann, feuerte sie zurück in den Wörtern wie diesen ab: "Sie schlossen Verein Cancun, das seinen Gangsterkundschaft zu anderen Stäben in der Stadt fährt. Die Stadt bot uns Stabinhaber nie jede mögliche Hilfe an. Sie gaben uns jede mögliche Warnung nie. Jetzt nehmen Sie Ihren Marionette Esel aus meiner Tür und kommen nicht."zurück

So konfrontiert, verließen Lee Helgen den Stab und gingen nie zurück. Das puppeteer in diesem Fall, später erklärtes Johnson, war Vater Mike Anderson.

Ein real-estate Winkel

Es gab noch etwas im Hintergrund, der helfen kann, Vater Mikes und Verhalten Lee Helgens zu erklären. "Die Wurzel alles Übels ist Geld". Geld, nicht persönliche Animosität in Richtung zu Johnson, kann die Antriebskraft hinter der Kampagne gegen Stab der Diva gewesen sein.

Einige Zeit im Juli 2006, sah Debra Johnson Vater Mike und etwas real-estate Entwickler, die um nahe den Stab gehen. Sie hörte, daß diese Entwickler ihren Nachbar angeboten hatten, ersten asiatischen Lebensmittelgeschäftspeicher, $625.000, um sein Gebäude zu kaufen. Die gleichen Entwickler riefen Fred Macalus, Inhaber des Gebäudes, das Stab der Diva unterbrachte, und angeboten, seine Eigenschaft zu kaufen an. Macalus sagte, daß, da Stab der Diva einGeschäftsinteresse am Gebäude hatte, er mit Debra Johnson zuerst würde beraten müssen.

Der Entwickler, Mendota Häuser von Little Kanada, gehalten zwei Sitzungen mit Johnson und Macalus, zum von von Bezeichnungen zu besprechen. Sie gaben frei, daß sie planten, einen unterstützen-lebenden Service an der Position des Stabes zu errichten und daß Str. Bernards Kirche diesen Service besitzen würde. Ein anderer Entwickler, Sherman Rutzick, das ein Pfarrkind an Str. Bernards war, stellte vermutlich die Kirche in diesen Vermittlungen dar.

Während der ersten Sitzung die am Anfang September, 2006 stattfand, boten die Entwickler $1 Million für die Eigenschaft an. Fred Macalus, der Gebäudeinhaber, würde $725.000 von diesem und von Debra Johnson der Rest empfangen. Johnson sagte, daß dieses ($275.000) zu klein war. Sie würde Verkauf zustimmen, wenn die Entwickler $1.2 Million zahlten. Die Entwickler sagten, daß sie an den denken mußten.

Bei der zweiten Sitzung die der folgende Monat stattfand, sanken die Entwickler, die zusätzliche Menge zu zahlen. Rutzick erklärte Johnson, daß sie besseres hatten, das Angebot $1 Million anzunehmen, weil, wenn sie das Angebot ablehnten, niemand überhaupt eine Alkohollizenz für diesen Aufstellungsort erhalten würden und die Eigenschaft viel weniger wertsein würde. "Sie würden besser unser Angebot annehmen - oder sonst" war im Allgemeinen, was er Debra Johnson erklärte. An diesem Punkt ging Johnson aus der Sitzung, nachdem er "niemand heraus erwähnt hatte, bedroht mich wie das... Gespräch zu meinem Rechtsanwalt."

Dieses konnte Vermittlung Hilfen warum die Polizeiantwort zu einem schießenden Ereignis nahe Diva erklären, die nicht eine Stunde stattfand, nachdem sein Schließen viel rauher als die im Juli war, der ein tödliches Schießen in den Stab miteinbezog. Die Stadt dachte, daß sie Johnson zur Matte feststecken ließ. Es gab Pressereports, in Str. Paul und Minneapolis, daß der Str. Paul Stadtrat haltbare neue Befehle vorschlug, um Gewalttätigkeit nahe Stäben zu bändigen und daß der Diva fast zweifellos seine Alkohollizenz verlieren würde. Str. Bernards die Kampagne, zum hinunter den Stab zu schließen näherte sich Verwirklichung. Sieg schien fast im Anblick.

Der Wachhund stellt oben außerhalb des Kirchebüros dar

Dann inszenierte Debra Johnson und Freunde, verbindene Kräfte mit dem Metro-Eigentumsrecht-Tätigkeit Ausschuß und die Wachhundzeitung, eine Protestdemonstration vor dem Geschäftslokal Str. Bernards der Kirche auf Woodbridge Straße bei P.M. 1:00 am Dienstag, November 21, 2006. Herum Zwanzig Personen, viele tragende Pfostenzeichen, nahmen an der Demonstration teil. Reporter von beiden die Str. Paul Pionier-Presse und die Stern-Tribüne und von drei Radiostationen umfaßten den Fall.

Vater Mike war nicht erreichbar, aus das Büro herauszukommen, um die Interessen der Protesters' zu adressieren, da, zu der Zeit der Demonstration, er im Krankenhaus war, das Knöchelchirurgie durchmacht. Protestorganisatoren verkündeten einen Moment der Ruhe, um ihm eine schnelle Wiederaufnahme zu wünschen. Niemande vom Kirchebüro stimmten treffen die Protesters zu.

Im Hinweis auf dem vorgeschlagenen Eigenschaft Erwerb, war das Thema des Protestes "Serve-Gott-nicht Geld" (ein Saying von Jesus) obgleich einige der Zeichen Vater Mike als "Rassist" kennzeichneten, weil es gedacht wurde, daß seine Kampagne, den Stab zu schließen schwarzer Kundschaft der angestrebten Diva war. Anscheinend hervorbringen Sie Mike war veranschlagen worden in der Pionierpresse zum Effekt, der "Reis-Straße nie so dunkel gewesen ist, seit der Diva geöffnet."

Hauptsächlich jedoch bestand der Fall aus Debra Johnsons Beschreibung der Situation an der Diva und der Fälle, die bis zur vorgeschlagenen Lizenzrücknahme führen. Bill McGaughey von MPRAC hielt ein Mikrophon, um Fragen an bestimmten Punkten im Zeugnis Johnsons zu stellen und Jim Swartwood, Verleger der Wachhundzeitung, bemannte die videokamera, welches den Fall für neuere Sendung auf Kabelfernsehen aufnahm.

Es gab Artikel über die Sammlung am folgenden Tag in den Minneapolis und Str. Paul Zeitungen. Die Wachhundzeitung, ein Metro-Bereich tabloid, kennzeichnete die Protestdemonstration auf der vorderen Abdeckung seiner folgenden Ausgabe. Als die Stadt Johnson verklagte, um die Lizenzrücknahme des Stabes zu suchen, beurteilen Sie Marybeth Dorn abgelehnt, um den Antrag der Stadt zu bewilligen. Unbekanntes zu den Stadtverfolgern, der Richter hatte vorher den Stab in der Person besucht, um seine Bedingungen zu überprüfen und und alle im Auftrag gefunden, der Diva, um seine Lizenz mindestens während der sofortigen Zukunft zu halten erlaubt.

nicht schon aus dem Holz heraus

Das bedeutet nicht jedoch daß alles für Debra Johnson rosig ist. Der unnachgiebige die Kampagne und alle negative Werbung Kirche haben gefolgt, mit, viele der Kunden des Stabes weg zu fahren. Er ist kleiner als halb, was er verwendete, zu sein. Der Antirauchenbefehl der Stadt, der in Effekt im März 2006 einstieg, hatte auch eine negative Auswirkung auf Stabpatronat. Debra Johnson berichtet, daß sie halbe Million Dollar dieses Jahr in den Betrieben verloren hat und die $32.000 nicht gezählt, die sie auf einer neuen Haube für den Grill aufwendete, den Str. Paul Stadtprüfer sie zwangen, trotz der Befolgung mit ermöglichenden Anforderungen zu entfernen. Zusätzlich hat Johnson $200.000 in den Gerichtskosten aufgewendet, die versuchen, ihre Alkohollizenz zu speichern.

Johnson, das nicht eine wohlhabende Frau ist, kann aus Geschäft heraus Zwangs bald sein. Einige der Stablieferanten, fürchtend, daß sie möglicherweise nicht im längeren Geschäft bleiben kann viel, haben bereits begonnen auszuziehen. Der Bierverteiler gibt ihr ein neues Zeichen nicht. Der videomann möchte seine Maschinen entfernen. Der Inhaber der ATM Maschine verhindert an einem neuen Vertrag. Gesetz-Durchführung Offiziere fahren fort, sie wegen der Ausgaben anzupirschen, die auf dem Führerschein bezogen werden.

Eine gut-gesetzte Quelle erklärte Johnson, daß die Polizei ihre Telefonanrufe klopfte. Eine aufspürenvorrichtung wurde in ihrem Auto errichtet. Wenn das nicht genug waren, konfiszierten die Behörden die Lizenzplatten des Autos. Dann entschieden sie, mit Rücknahme der Alkohollizenz trotz des Gerichtsbefehls fortzufahren, der den Antrag der Stadt verweigert. Und der Rechtsanwalt (Andy Dawkins) bat um mehr Geld. Es war genug, zum eines nervösen Zusammenbruches zu verursachen.

Andererseits ist Debra Johnson nicht eine Frau, die oben leicht gibt, und der Diva hat einen extrem loyalen Kundenbestand. Der politische Kampf ist gerechter Anfang. Mit Hilfe anderer Metro-Bereich Eigenschaft Inhaber hofft Johnson, daß eine Kombination des fähigen Stabmanagements und -werbung, zum der falschen Informationen zu widersprechen, die heraus Mike durch Father und die Stadt gegeben werden, die Gezeiten gegen Lizenzrücknahme dreht und die verlorenen rückseitigen Kunden holt.

Pfostenindex: Debra Johnson, gestützt von der liberalistischen Partei von Minnesota, plant, für Str. Paul Stadtrat gegen Lee Helgen zu laufen.

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

GoldParty.org


COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2007 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://wwwgoldparty.org/divasbard.html